AC/DC: Wurde Brian Johnson von seinen Kollegen aus der Band gedrängt?

-

AC/DC: Wurde Brian Johnson von seinen Kollegen aus der Band gedrängt?

- Advertisment -

acdcComedian und Brian-Johnson-Freund Jim Breuer hatte behauptet, der Sänger sei von seinen AC/DC-Kollegen „in die Wüste geschickt“ worden. Mittlerweile hat er seine Aussage relativiert.

Es kriselt mal wieder bei AC/DC. Nachdem bekannt bekannt geworden war, dass die Band infolge eines drohenden Hörverlusts von Brian Johnson ihre restlichen Tourdaten verschieben musste, meldete sich der mit Johnson befreundete Comedian Jim Breuer über sein Podcast „The Metal In Me“ zu Wort. Der AC/DC-Sänger sei stinksauer und habe das Gefühl, von seinen Kollegen „in die Wüste geschickt“ worden zu sein, so Breuer.

Johnson habe „die Band angerufen und gesagt: ‚Die Ärzte haben dieses und jenes attestiert, aber ich glaube nicht, dass das alles so schlimm ist. Lasst uns einen Weg finden, wie wir das Problem lösen.'“ Die restlichen Gigs der laufenden Tournee habe er definitiv bestreiten wollen.

Angus Young und Co. wären Johnsons Argumentation nicht gefolgt und hätten die Tour ohne sein Einverständnis abgebrochen, erklärte Breuer. Dass AC/DC bereits auf der Suche nach einem neuen Sänger seien, habe Johnson aus der Zeitung erfahren.

Ziemlich starker Tobak also. Doch mittlerweile ist Breuer zurückgerudert, offensichtlich doch etwas überrascht ob des Echos, das seine Aussagen auslösten. „Um eines klarzustellen: Ich habe Brian Johnson nicht zitiert. Ich war nur traurig, ihn so deprimiert zu sehen. Als Freund musste ich einfach etwas Dampf abgelassen. Alles, was Brian gesagt hat, war: ‚Ich fühle mich am Boden, aber ich will meinen Job zu Ende bringen. Hoffentlich klappt das.'“

Was den ganzen Rest betrifft: Da sei er „etwas ausgeflippt“. Als Comedian und Geschichtenerzähler habe er einfach etwas übertrieben und sich von seinen Emotionen überwältigen lassen, so Breuer.

Also alles wieder gut bei AC/DC? Wir werden sehen. Es bleibt allerdings spannend, wie es bei den Australiern weitergeht, so viel ist sicher.

Hier erklärt Jim Breuer, was von seinen Aussagen zu Brian Johnson und AC/DC zu halten ist:

BRIAN JOHNSON/ ACDC clearing the air!

Posted by Jim Breuer on Dienstag, 15. März 2016

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere...

Review: Alice Cooper – DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK! Man kann sich ja bekanntlich neu...

Billy Gibbons: ›Rattlesnake Shake‹ live mit Steven Tyler

In Gedenken an den verstorbenen Peter Green gaben Steven Tyler und Billy Gibbons vor circa einem Jahr gemeinsam den...
- Werbung -

Review: Joanna Connor – 4801 SOUTH INDIANA AVENUE

Joe Bonamassa, der moderne Säulenheilige des Blues, betreibt ein neues Förderprogramm. Unter seinem Indie-Labelbanner „Keeping The Blues Alive“ hat...

Review: Willie Nelson – THAT’S LIFE

Willie Nelson huldigt nach MY WAY erneut seinem einstigen Kumpel Frank Sinatra Eine Country-Legende ehrt eine Jazz-Legende – mehr Crossover...

Pflichtlektüre

Thin Lizzy – Thin Lizzy/Shades Of A Blue Orphanage/Vagabonds Of The Western World

Die Frühphase der Iren. Mit einem Hit ungewohnten Zuschnitts katapultierten...

Rock And Roll Hall Of Fame: Die Nominierten stehen fest

Ab sofort kann jeder darüber abstimmen, welche Künstler 2016...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen