Vinyl

Review: Lou Reed – LIVE AT ALICE TULLY HALL/MAGIC AND LOSS

Von 1973 bis 1992: rarer Livemitschnitt und 16. Studiowerk jeweils in Doppel-Vinyl-Neuauflage Als Lou Reed im Januar 1972 im Pariser Club Bataclan eine kurze Reunion...

Review: Various Artists – THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW OST (45TH ANNIVERSARY LIMITED EDITION)

I’m just a sweet transvestite from transexual Transylvania: zum Jubiläum der Original Soundtrack als Picture Disc und Standard Edition Als am 19. Juni 1973 die...

Review: Jeff Beck – BLOW BY BLOW/WIRED

Jeff goes Jazz-Fusion: zwei instrumentale Meilensteine aus den Mittsiebzigern von Maestro Beck Ein ganz schönes Wirrwarr, das Jeff Beck da noch nach Dekaden verursacht: Seit...

Review: Steve Hackett – GENESIS REVISITED: LIVE AT THE ROYAL ALBERT HALL – REMASTER 2020

Garantiert ohne Stadionrock-Zusatz: Ein Ex-Genesis zelebriert das Ausnahmematerial der Pioniertage Steve Hackett, von 1971 bis 1977 Sologitarrist und Co-Komponist der britischen Progrock-Pioniere Genesis, erweist sich...

Review: Iggy Pop – ZOMBIE BIRDHOUSE

Fressen oder gefressen werden: Mr. Pops famoses sechstes Studiowerk in Vinyl- und CD-Neuauflage. 17 imposante Soloalben zählt die Discographie von Iggy Pop seit Karrierestart mit...

Review: Traffic – THE STUDIO ALBUMS 1967–1974

50 Jahre und ein bisschen Genau genommen zum 52-jährigen Jubiläum kommen die sechs ersten Traffic (Studio)-Alben in einer schmucken limitierten Studio-Collection neu auf den Markt....

Review: Nirvana – LIVE AT THE PARAMOUNT

25 Jahre danach. Am 5. April 2019 vor exakt 25 Jahren starb Kurt Cobain. Der 5. April ist insgesamt kein guter Tag für die Mu­­sikszene...

Review: Steven Wilson – HOME INVASION – IN CONCERT

Zuhause ist, wo der Plattenspieler steht! Erstmals im November letzten Jahres als Blu-ray/DVD und CD veröffentlicht, kommt HOME IN­­VA­SION jetzt endlich als Deluxe-Vinyl-Version. Steven Wilson...

Review: Keith Richards – TALK IS CHEAP (SUPER DELUXE EDITION)

Nimm’s nicht so schwer, mach ein Soloalbum: Mr. Richards’ Debüt als erweiterte Luxusausgabe zum 30. Jubiläum. Lange Zeit verstand es das Human Riff, ein wie...

Review: Yes – HOUSE OF YES: LIVE FROM THE HOUSE OF BLUES

Life vs World = Yes. In der Besetzung Jon Anderson (Gesang), Chris Squire (Bass), Alan White (Drums), Steve Howe (Gi­­tarre), Billy Sherwood (Gitarre, der zum...

Review: Eagles – HELL FREEZES OVER

14 Jahre Urlaub! Wer träumt nicht davon? 14 Jahre Ur­­laub klingen verlockend. „Wenn die Hölle zufriert“, so stufte Don Hen­ley zwei Jahre nach der Auflösung...

Review: Cheap Trick – AT BUDOKAN – THE COMPLETE CONCERT

Bubblegum Bazooka. Als das Quartett aus Rockford, Illinois, nach drei mäßig erfolgreichen Alben (CHEAP TRICK und IN COLOR von 1977 und HEAVEN TONIGHT von 1978)...

Review: Mavis Staples – LIVE IN LONDON

Sensationeller Mitschnitt der Gospel- und Soul-Legende. An ihrem 79. Geburtstag, dem 10. Juli 2018, stand Mavis Staples auf der Bühne der Union Chapel in Lon­don...

Review: Carole King – TAPESTRY

LP-Klassiker des Laurel-Canyon-Sounds im Klappcover. Carole Kings Karriere startete, als sie, noch blutjung, gemeinsam mit Ehemann Gerry Goffin in New Yorks Broadway-Hitfabriken Evergreens der Highschool-Pop-Ära...

Review: Udo Lindenberg – DAS VERMÄCHTNIS DER NACHTIGALL (1983-1998)

Im Käfig aus Zeitgeist und Himbeergeist (und anderen Likörchen). Lindis Zeit bei Polydor, das sind 15 Jahre, in denen der 37- bis 52-jährige Udo die...

Review: The Police – EVERY MOVE YOU MAKE: THE STUDIO RECORDINGS

Flexible Strategien im Jubiläumspaket zum 40.: fünf Studioalben plus Raritäten-LP im Half-Speed-Mastering. Als The Police 2007 ihr 30. Jubiläum zelebrierten, drehten sie eine Ehrenrunde auf...