Lemmy Kilmister: „AC/DC und Motörhead sind kein Metal“

-

Lemmy Kilmister: „AC/DC und Motörhead sind kein Metal“

- Advertisment -

Im Podcast „AC/DC: Beyond The Thunder“ gibt es ein bisher unveröffentlichtes Interview mit Lemmy Kilmister von 2015.

Im Podcast „AC/DC: Beyond The Thunder“ gibt es ein Interview mit Lemmy Kilmister zu hören. Zwar wurde das Gespräch bereits im Jahr 2015 aufgezeichnet, jedoch erst kürzlich veröffentlicht. In dem 25-minütigen Interview spricht Kilmister über Motörhead und AC/DC. Unter anderem erinnert Lemmy sich daran, wie er AC/DC in den 70ern zum ersten Mal live sah.

„Ich sah sie in einem Pub namens The Nashville in West Kensington, dort sah ich auch die Sex Pistols. Heute heißt es The Famous 3 Kings, ein großartiger Ort, wo jeder spielte. AC/DC waren damals aus Australien herübergekommen und Bon Scott rannte mit Angus Young auf seinen Schulter durch die Kneipe. […] Es war klar, dass sie groß werden würden. Manche Bands sah man einfach und wusste es. […] Wir und AC/DC kommen aus derselben Zeit. Wir sind Gleichgesinnte, wir spielen halt ein bisschen schneller als sie.“

Auf die Genre-Frage angesprochen meinte die Legende: „AC/DC sind eine Rock’n’Roll-Band, genau wie wir. Wir spielen keinen Metal und AC/DC spielen keinen Metal. Auch Deep Purple spielen keinen Metal. Wir wurden als Metal interpretiert, aber wir fanden ja schon statt, bevor sich der Begriff „Heavy Metal“ etabliert hatte.“ Er fügte hinzu: „Es gibt nicht allzu viel Metal, der meinen Geschmack trifft.“

Wenn Lemmy Kilmister sich für den AC/DC-Song schlechthin entscheiden müsste, würde er übrigens ›Can I Sit Next To You Girl‹ oder ›Whole Lotta Rosie‹ wählen.

Der ganze Podcast kann auf gängigen Streaming-Plattformen wie Spotify oder Itunes nachgehört werden.

1 Kommentar

  1. Lemmy War einer der ganz großen die unsere Generation gezeichnet und geprägt haben. Ohne diese Jungs würde es doch garkeinen Metal geben. Danke für dein Lebenswerk Lemmy Ruhe in Frieden. Gruß Michl

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere...

Review: Alice Cooper – DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK! Man kann sich ja bekanntlich neu...

Billy Gibbons: ›Rattlesnake Shake‹ live mit Steven Tyler

In Gedenken an den verstorbenen Peter Green gaben Steven Tyler und Billy Gibbons vor circa einem Jahr gemeinsam den...
- Werbung -

Review: Joanna Connor – 4801 SOUTH INDIANA AVENUE

Joe Bonamassa, der moderne Säulenheilige des Blues, betreibt ein neues Förderprogramm. Unter seinem Indie-Labelbanner „Keeping The Blues Alive“ hat...

Review: Willie Nelson – THAT’S LIFE

Willie Nelson huldigt nach MY WAY erneut seinem einstigen Kumpel Frank Sinatra Eine Country-Legende ehrt eine Jazz-Legende – mehr Crossover...

Pflichtlektüre

Lou Reed – A NIGHT WITH LOU REED

Recht lieblose Präsentation eines großen Konzerts. Lou Reed hatte zeitlebens...

RÜCKBLENDE: Dire Straits – ›Sultans Of Swing‹

Der Auftritt einer hoffnungslos schlechten Jazzband in einem gähnend...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen