Review: Van Morrison – THE PROPHET SPEAKS

-

Review: Van Morrison – THE PROPHET SPEAKS

- Advertisment -

Van Morrison The Prophet Speaks

Der Prophet spricht.

In der Tat ist es einem nicht allzu oft vergönnt, vom 40. Album eines Künstlers berichten zu dürfen. Wo­­bei es in diesem Fall noch nicht einmal eine große Überraschung ist: Van Morrison ist und bleibt ein musikalisches Ar­­beitstier. Bereits im Frühjahr veröffentlichte er ein Jazz-Werk und legt nun mit einem angejazzten Blues-Album nach. Andere mögen im Alter ruhiger werden, sich vielleicht aus Gewohnheit alle paar Jahre mal im Studio blicken lassen – Van „The Man“ Morrison scheint dort zu wohnen, täglich aufzunehmen, zu interpretieren und zu schreiben. Er denkt nicht mal daran, seinen Output auch nur ansatzweise zu drosseln. Nach KEEP ME SINGING von 2016, ROLL WITH THE PUNCHES (2017), VERSATILE (2017) und besagtem YOU’RE DRIVING ME CRAZY geht er einen weiteren Schritt auf dem Weg, seine Songs jenen gegenüberzustellen, die ihn zu seiner Musik inspiriert haben. Dieses Mal schnappt er sich beispielsweise ›Gonna Send You Back To Where I Got You From‹ von Eddie „Cleanhead“ Vinson, John Lee Hookers ›Dimples‹ und ›Laughin’ And Clownin’‹ von Sam Cooke, packt sie in ein überwiegend orgelgestütztes, angejazztes Bluesgewand, das ein wenig an Jimmy Smiths Blues-Phase erinnert, und macht sie sich auf erstaunliche Weise zu Eigen. Dazu gibt’s passendes Material aus eigener Feder, das runtergeht wie die alten Klassiker. In diesem Sinne: Wenn der Prophet spricht – zuhören!

8/10

Van Morrison
THE PROPHET SPEAKS
CAROLINE INTERNATIONAL

Text: Christoph Ulrich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere...

Review: Alice Cooper – DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK! Man kann sich ja bekanntlich neu...

Billy Gibbons: ›Rattlesnake Shake‹ live mit Steven Tyler

In Gedenken an den verstorbenen Peter Green gaben Steven Tyler und Billy Gibbons vor circa einem Jahr gemeinsam den...
- Werbung -

Review: Joanna Connor – 4801 SOUTH INDIANA AVENUE

Joe Bonamassa, der moderne Säulenheilige des Blues, betreibt ein neues Förderprogramm. Unter seinem Indie-Labelbanner „Keeping The Blues Alive“ hat...

Review: Willie Nelson – THAT’S LIFE

Willie Nelson huldigt nach MY WAY erneut seinem einstigen Kumpel Frank Sinatra Eine Country-Legende ehrt eine Jazz-Legende – mehr Crossover...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK Redaktionscharts 2017

Wieder ist ein Jahr zu Ende, in dem wir...

Review: Bon Jovi – THIS HOUSE IS NOT FOR SALE

Bon Jovi 3.0. THIS HOUSE IS NOT FOR SALE ist...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen